Elektrokettenzüge

Elektrokettenzüge 400 V / 230 V


Unsere Elektrokettenzüge zeichnen sich durch ihre zuverlässige und leichte Handhabung, robuste Bauweise,
höchste Qualität und Sicherheit aus. Besonders hervorzuheben sind Produktmerkmale wie

  • Metallgehäuse
  • Rutschkupplung
  • Getriebeendschalter für obere und untere Hakenendstellung
  • Wartungsfreies modernes Bremskonzept
  • Laufruhige Getriebe mit Dauerschmierung sowie schrägverzahnter 1. und 2. Getriebestufe
  • 6-taschiges Kettenrad für einen ruhigen Lauf der Lastkette
Wir bieten Ihnen UVV-Prüfungen für Ihren elektrischen Kettenzug.

Elektrokettenzüge 400 V


Elektrokettenzüge 230 V

  • GCHSP 230 V

    Elektrokettenzüge GCHSP 230 V
    • Tragfähigkeit: 160 kg - 2 t
    • Spannung: 230 V
    • Metallgehäuse
  • Mobiler Kettenzug M

    Mobiler Kettenzug M (230 V)
    • Tragfähigkeit: 240 kg / 480 kg
    • Spannung: 230 V
    • Feinhubregeler

  • Zubehör

    Zubehör für Elektrokettenzüge
    Kettenspeicher, Hakenaufhängung, Motorthermoschutz, Sonderspannung, Sondersteuerung, ...

Die FEM Einstufung der Elektrokettenzüge gibt Auskunft über die max. Anzahl der Betätigungen am Steuerschalter eines Elektrokettenzug pro Stunde:

 Betätigungen
pro Stunde
Einschaltdauer(%ED)
1Bm / M3    
 150 25
 1AM / M4
 180 30
 2m / M5
 240 40
 3m / M6
 300 50
 4m / M7
 360 60



Bauformen GCH-Elektrokettenzüge

 


mit gedrängter Bauform:

  • Geeignet für besonders niedrige Räume
  • Gewinnung von lichter Höhe und Hubweg durch spezielle Kettenführung
  • Durch einstellbare Getriebeendschalter individuelle Hakenhöhe möglich
  • Traglasten bis zu 3.200 kg
Elektrokettenzug mit gedrängter Bauform

 

für die Lebensmittelindustrie:

  • Edelstahl-Lastkette
  • Lasthaken aus Edelstahl
  • Lebensmittelverträgliches Fett
  • Kettennuss aus Edelstahl
  • Tragfähigkeiten bis 1.500 kg

 

mit UL-Zulassung:

  • Mit UL / CSA Zertifikat
  • 3 Ph / 480 Volt / 60 Hz

 

für die Bühnentechnik:

Elektrokettenzug für die Bühnentechnik

 

mit Handgriffsteuerung:

  • Mittels Wippenschalter direkt am Lasthaken den Elektrokettenzug bedienen bei gleichzeitigem Führen
    der Last
  • Mit Standard Links- und Rechtshand-bedienung
  • Optional stufenlose Geschwindigkeits-regelung durch Frequenz-Umrichter
  • Tragfähigkeit bis zu 250 kg
  • Für das gesamte GCH-Programm nutzbar


Elektrokettenzug mit Handgriffsteuerung

mit Funksteuerung:

  • Bis zu 69 unterschiedliche Frequenzen
  • Mit 10 Drucktasten mit
    2 Positionen
  • Mit Akkustatus-Anzeige
  • Not-Aus nach EN 954-1, Kategorie 3



Elektrokettenzug mit Funksteuerung

Synchron-Elektrokettenzug:

  • Präziser Parallellauf von zwei oder vier Lasthaken
  • Tragfähigkeiten bis zu 1250 kg je Lasthaken möglich
  • Durch einstellbare Getriebeendschalter individuelle Hakenhöhe möglich
  • Hakenabstände nach Bedarf definierbar
  • Geeignet für besonders niedrige Räume
  • Für das gesamte GCH-Programm nutzbar


Elektrokettenzug als Synchron-Elektrokettenzug


Aufbau- und Funktionsweise

Das Getriebe eines Elektrokettenzuges sorgt für eine Drehzahlreduktion des Hubmotors. Als Hubmotor kann sowohl ein frequenzgeregelter als auch ein polumschaltender Motor zum Einsatz kommen. Elektrische Kettenzüge mit polumschaltendem Motor können sowohl mit einer Geschwindigkeit als auch mit zwei Geschwindigkeiten (Feinhub bzw. Haupthub) konfektioniert werden. Die Motoren können über eine Direktsteuerung oder Schützsteuerung geschaltet werden. Elektrokettenzüge können sowohl für eine Betriebsspannung 3-Ph / 400 Volt / 50 Hz als auch 1-Ph / 230 Volt / 50 Hz ausgelegt werden. Die Kraftübertragung erfolgt von der Antriebswelle über die auf der Welle montierte Kettennuss auf die Rundstahlkette. Zwischen der Kettennuss und der Rundstahlkette muss eine formschlüssige Verbindung vorliegen. Die Lastkette ist mit einer Hakenflasche versehen. Ein Kettenspeicher (Blech, Kunststoff oder Stoff) wird für die Aufnahme der Lastkette genutzt.



Auswahl eines Elektrokettenzuges

Um eine sichere und langlebige Nutzung von Elektrokettenzügen zu gewährleisten ist es notwendig, bei der Auslegung des

Kettenzuges besonderes Augenmerk auf die Anwendungsart, die Intensität der Nutzung sowie auf die Umgebungsbedingungen zu
legen. Im Folgenden finden Sie einige Punkte, die bei der Auswahl unbedingt berücksichtigt werden sollten:

  • Art der Anwendung: Für welchen Einsatz ist der elektrische Kettenzug vorgesehen? Abhängig von der Einsatzart gibt die BGV verschiedene Normen (BGV D6, BGV D8, BGV D8+, BGV C1) vor, die je nach Einsatzfall zu berücksichtigen sind. Für die Auswahl
    eines der Norm entsprechenden Gerätes beraten wir Sie gern.
  • Aufhängungsart: Wird das Gerät stationär verbaut oder soll der elektrische Kettenzug mit einem Fahrwerk eingesetzt werden?
  • Tragfähigkeit: Welche maximalen Lasten sollen bewegt werden?
  • Hubhöhe: Für welche Hubhöhe soll der elektrische Kettenzug ausgelegt sein? Hierbei ist darauf zu achten, dass sich die
    Hubhöhe und die Aufhängehöhe des aufzuhängenden Gerätes gegenseitig bedingen.
  • Geschwindigkeit / Strangzahl: Es wird u.a. zwischen elektrischen Kettenzügen mit einer Hub-/Senkgeschwindigkeit und solchen
    mit zwei Hub- bzw. Senkgeschwindigkeiten unterschieden. Speziell für das Positionieren von schweren Lasten sind elektrische Kettenzüge mit Haupthub- und Feinhubgeschwindigkeit zu empfehlen. Die Hub- und Senkgeschwindigkeiten werden auch durch
    die Zahl der Kettenstränge beeinflusst. Elektrische Kettenzüge mit einem Kettenstrang erreichen in der Regel höhere Geschwindigkeiten als Geräte mit zwei Kettensträngen.
  • Steuerungsart: Im Bereich der Steuerungen wird zwischen Elektrokettenzügen mit Direktsteuerung und Schützsteuerung unterschieden. Bei direkt gesteuerten Kettenzügen liegen 400V Steuerstrom in der Bedienflasche an. Hingegen liegen bei schützgesteuerten Kettenzügen 42V Steuerstrom in der Bedienflasche an, zudem ist ein schützgesteuerter elektrischer Kettenzug
    mit einstellbaren Endschaltern für die obere und untere Hakenendstellung ausgestattet.

 

Feature & Optionen GCH / GCHO-Elektrokettenzüge

Charakteristik:

  • Einfache Bedienung
  • Hohe Standzeiten
  • Sichere Bedienung
  • Robuste Bauweise durch Stahlblechgehäuse


  • Kompaktes Design
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Sehr flexible Einsatzmöglichkeiten

Getriebeendschalter:

Getriebeendschalter

  • Für genaueste Positionierung - Endschalter für die obere und untere Hakenendstellung in jeder Position leicht einstellbar
 

Kettenrad:

Kettenrad

  • 6 - taschiges Kettenrad für erhöhte Laufruhe der Lastkette

 

Rutschkupplung:

Rutschkupplung

  • Einfache und präzise Einstellung
  • Wartungsarm und Verschleißarm
 

Steuerschalter:

Steuerschalter

  • In Standardausführung mit Zugentlastung
  • Schutzart IP65
  • In Standardausführung
    2 - knöpfig mit Not-Aus
  • Optional 4 - knöpfig mit Not-Aus




Getriebe:

Getriebe

  • Durch Dauerschmierung verschleißfreier Betrieb
  • Erhöhte Laufruhe durch schrägverzahnte 1. und 2. Getriebestufe
 

Bremse:

Bremse

  • Wartungsfrei
  • Durch Bremse nach der Rutschkupplung maximale Sicherheit
  • Kettenzug ist gemäß FEM 9.756 als Hubwerk über Personen einsetzbar
 

Kettenführung:

Kettenführung

  • Zweiteile Kettenführung für optimierten Unterhalt
  • Verklemmfreier Betrieb

Elektrokettenzüge - Einsatzbereiche

Elektrische Kettenzüge kommen in erster Linie an Krananlagen oder Schienensystemen der Fördertechnik zum Einsatz. Des Weiteren kann ein Elektrokettenzug auch stationär verbaut sein. Spezielle Anwendungen sind die Bereiche der Bühnen- und Unterhaltungsindustrie. Hier können verschiedene Normen, je nach Anforderungsprofil, zum Tragen kommen. Diese Klassifizierungen innerhalb der BGV-Normen legen detailliert fest, welche technischen Anforderungen ein elektrischer Kettenzug für den jeweiligen Einsatzfall zu erfüllen hat.

BGV-D8:

Elektrische Kettenzüge nach der Norm BGV-D8 dürfen ausschließlich für das Heben und Senken von Lasten genutzt werden. Unter dem Elektrokettenzug sowie unter den Lasten ist der Aufenthalt von Personen verboten. Der Bereich ist entsprechend abzusichern. Nach dem Heben bzw. Senken der Last ist die Last zu sichern, so dass eine Entlastung der Lastkette erreicht wird. Ein Halten der Lasten durch den Elektrokettenzug ist untersagt.

BGV-D8 plus:

Elektrische Kettenzüge nach der Norm BGV-D8 plus dürfen auch zum Halten von Lasten genutzt werden. Während des Hebe- und/oder Senkvorganges ist der Aufenthalt unter den Lasten nicht zulässig. Befindet sich die Last im Stillstand, ist der Aufenthalt unter ihr zulässig, wobei die Lastkette des Zuges nicht zusätzlich entlastet werden muss.

BGV-C1:

Bei Verwendung eines elektrischen Kettenzugs nach BGV-C1 dürfen sich Personen auch während des Bewegens der Lasten unterhalb der jeweiligen Last aufhalten. Ein elektrischer Kettenzug mit dieser Norm wird somit den höchsten Sicherheitsanforderungen gerecht.


Sie benötigen einen individuellen Elektrokettenzug z.B. mit gedrängter Bauart oder mit Sonderspannung?
Dann rufen Sie uns an: (040) 87 08 59 78 0. Wir beraten Sie gern!


Informationen zu verwandten Produkten finden Sie hier:
Druckluftkettenzüge sowie Elektroseilwinden.



nach oben