Batterieladetrommeln
Persönliche Produktberatung: +49 40 / 87 08 59 78 0

Batterieladetrommeln / -aufroller

Batterieladetrommel: Anwendungsbeispiel Aufroller

Federbetriebene Batterieladetrommeln und Aufroller stellen eine flexible Leitungsverbindung zwischen einem stationären Ladegerät und der Batterie eines Fahrzeuges her.


Der Vorteil einer Federtrommel/ Aufroller liegt in der automatischen Auf- und Abwicklung der verwendeten Leitungen; d. h. „wild“ herumliegende Leitungen stellen in den Werkstätten kein Sicherheitsrisiko mehr dar.


Federtrommeln und Aufroller finden in allen PKW, LKW und artverwandten Werkstätten, in denen Batterieladungen erfolgen, ihre Anwendung.
 



Jede Batterie-Ladetrommel inkl.
2 Ladezangen 

(vollisoliert, 200 A, 160 mm)



Eigenschaften Leitungsaufroller 1164216:

  • Stabiles Kunststoffgehäuse
  • Eingangskabel 1 m
  • Kabelrücklaufsperre mit Zahnarretierung, alle 50 cm, leicht ausschaltbar, falls das Kabel kontinuierlich einer Zugkraft unterliegen soll
  • Umgebungstemperatur: -5°C bis +40°C
  • Schutzart: IP42
Zeichnung: Leitungsaufroller 1164216
Leitungsaufroller 1164216


Artikel - Nr. Leitung aufgerollt
Strom Anschlussspannung Kabeltyp Gewicht  

(m) (A) (V)
(kg)  
1164216
6 (4,5 + 1,5)
30
max.48
12 G 1,5 mm2
5
Artikel anfragen

(G= mit Schutzleiter grüngelb)

Eigenschaften Leitungsaufroller 1166216:

  • Aluminiumgehäuse
  • Eingangskabel 2 m
  • Kabelrücklaufsperre mit Zahnarretierung, alle 50 cm, leicht ausschaltbar, falls das Kabel kontinuierlich einer Zugkraft unterliegen soll
  • Umgebungstemperatur: -5°C bis +40°C
  • Schutzart: IP42
Zeichnung: Leitungsaufroller 1166216
Leitungsaufroller 1166216


Artikel - Nr. Leitung aufgerollt
Strom Anschlussspannung Kabeltyp Gewicht  

(m) (A) (V)
(kg)  
1166216
9 (7 + 2)
30
max.48
12 G 1,5 mm2
13
Artikel anfragen

(G= mit Schutzleiter grüngelb )

Federleitungstrommeln

Ausführungen nach Kundenwunsch bis max. 130 A

Batterieladetrommel: Anwendungsbeispiel Federtrommeln
Batterieladetrommel ausgeführt als Federleitungstrommel

Ein Einsatzgebiet für Federleitungstrommeln zur Batterieladung ist die gesamte Automobilindustrie. Dort verwendet man sie in den unterschiedlichsten Varianten,
um die Erstladung der Batterien in der Endmontage sicherzustellen.


Die verwendeten Leitungen sind 2-polig (ohne Erde) mit Querschnitten bis 35 mm2. Spannungen am Schleifringübertrager bis

48 Volt und 130 Ampere bei Dauerbetrieb sind problemlos möglich.


Kunststoff, Aluminium und Stahlblech in allen Varianten kommen, je nach Kundenwunsch für die Spulenkörper und Gehäuse zum Einsatz.


Kabelrücklaufsperren (ein- u. ausschaltbar) und Leitungsführungen sind ebenfalls Standard, genauso wie Schutzarten bis IP 65.


Die nötige Verbindung zwischen ausgezogener Leitung und der Batterie kann per Erdungszange (serienmäßig) oder

kundenspezifischer Adaption von uns mitgeliefert werden.



nach oben